Skip to main content

D1-Junioren unterliegen knapp

Das Spiel findet aufgrund einer Vorverlegung schon zur unüblichen Zeit um 11 Uhr morgens statt.

Nach auskurierten Verletzungen/Erkrankungen freuen wir uns zunächst einmal wieder Lorenz Glawion und Henning Schröder zurück im Kader zu haben. So ist es auch Lorenz, der nach ein paar Minuten gleich die erste Chance des Spiels hat, wobei er sich an der Strafraumkante sehr gut um einen Gegenspieler herum dribbelt und zum Abschluss kommt. Dieser kommt dann leider etwas zu unplatziert, ist aber schon mal als Warnschuss zu deuten, der gleich zu Beginn unterstreicht, in welche Richtung es gehen soll. Nach den guten anfänglichen Bemühungen dann aber der unerwartete Rückschlag nach sieben Minuten. Eine gut herein geschlagene Ecke der Gäste wird in der Mitte per Kopf zur Führung für die JSG verwertet. Ausgerechnet Lorenz hat bei diesem Kopfballduell aufgrund der Körpergröße einen Nachteil. Aber die Ernüchterung hält nur kurz an und unsere Mannschaft bestimmt auch in der Folge weiterhin das Spielgeschehen, verpasst allerdings zunächst noch bei einigen Chancen den Ausgleich. Dieser ist dann aber nach 17 Minuten überfällig und fällt völlig verdient. Wie schon letzte Woche ist David Nguyen der Torschütze, der den Ball unhaltbar in die aus Angreifer-Sicht linke untere Ecke einnetzt. In der Folge erspielen sich unsere Jungs weitere gute Chancen um in Führung zu gehen. Beispielhaft hier die zwei besten durch Lorenz und David zu erwähnen. Zunächst scheitert Lorenz, der den Ball in den Rückraum gespielt bekommt, aber leider knapp am leeren Tor vorbei schießt. Was beim Ausgleich noch gut passte, für das fehlen bei der nächsten Chance leider die berühmten Zentimeter. Wieder ist es David, der nach einem guten Zuspiel aus halbrechter Position den Ball knapp links am Tor vorbei setzt. Auf der anderen Seite kommt die JSG bis auf das Tor in der ersten Halbzeit nur noch ein weiteres Mal gefährlich vor unser Tor. Einen Freistoß lenkt Keeper Malte Renner mit den Fingerspitzen über das Tor und geht damit auf Nummer Sicher, andernfalls wäre der Ball wohl an die Latte geflogen.Eine Führung wäre aber alles in allem zur Pause mit zwei, drei Toren Unterschied möglich und verdient gewesen, aber so geht es mit einem 1:1 in die Halbzeit.

 

Im zweiten Durchgang erspielen sich unsere Jungs weiterhin beste Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt bleiben. Die beste sicherlich nach einer guten Hereingabe durch Justin Neumann über die linke Seite. Doch Lukas Alberding verpasst in der Mitte vorm erneut leeren Tor den Ball. Und so kommt es, wie es so oft im Fußball leider kommen muss, wenn man vorne die eigenen Chancen nicht nutzt. Ca. 15 Minuten nach Wiederbeginn gehen die Gäste erneut in Führung. Doch dieser Treffer sorgt für sehr viel Aufregung und hat zur Folge, dass das Spiel einen sehr hitzigen weiteren Verlauf nimmt. Denn beim Angriff über rechts wird der Ball an der Grundlinie in die Mitte gespielt, von wo der gegnerische Angreifer leichtes Spiel hat den Ball ins Tor zu schießen. Aber das Tor hätte nicht zählen dürfen, da der Ball vor dem Pass schon eindeutig im Aus war, was unsere Spieler natürlch sofort reklamierten. Der Schiri, ein Trainer der JSG, hatte dies nicht so gewertet und weiter spielen lassen. Auf der anderen Seite dann allerdings einige Minuten später eine ähnliche Szene, dessen Entscheidung für noch mehr Aufregung sorgte. Lorenz erobert an der Außenlinie den Ball vom letzten Verteidiger und läuft frei aufs Tor zu. Doch dann der unfassbare Pfiff des Schiris, der entscheidet, dass der Ball im Aus gewesen sei. Die Frage, die sich hierbei ergibt ist: wenn der Ball im Aus war, warum wird das dann nicht eher gepfiffen, sondern erst weiter spielen lassen und erst als der eigene Verteidiger den Ball unnötig verliert, nachdem er ihn vorher unter Kontrolle hatte, auf Einwurf entschieden??? Und warum es dann auch noch Einwurf für den Gegner und nicht für uns gibt, muss man dann auch nicht verstehen. Fehler sind menschlich und können passieren. Dennoch ist es schon sehr fragwürdig, wie bei zwei von der Art her ähnlichen Szenen so unterschiedlich bewertet wird?! Im Eifer des Gefechts und dieser krassen Fehlentscheidungen kochen die Emotionen natürlich nochmal hoch, wodurch einige verbale Reibereien entstehen. Auch unsere Spieler regen sich natürlich darüber auf und gehen folglich mit hoher Intensität in einige Zweikämpfe. Nichtsdestotrotz probieren wir weiterhin unser Spiel durchzubringen, aber verständlich ist auch, dass die Köpfe durch solche Benachteiligungen etwas gesenkt sind. In der Schlussphase werfen wir noch mal alles nach vorne, aber das Tor zum Ausgleich will uns einfach nicht mehr glücken.

Am Ende bleibt nach diesem hitzigen Spiel festzuhalten, dass wir die bessere Mannschaft mit einem deutlichen Chancenplus waren. Leider ist es uns aber nicht gelungen, daraus Kapital zu schlagen und das Spiel frühzeitig zu unseren Gunsten zu entscheiden. Somit helfen alle Diskussionen am Ende nichts und nachdem sich die Emotionen beruhigt haben, gibt es dann doch noch ein faires Handshake und versöhnliche Worte zwischen den Trainern. So sollte es sein! Emotionen gehören zum Fußball dazu und sind während des Spiels im Rahmen auch total in Ordnug, solange man sich am Ende wieder versöhnlich verabschiedet.

Auf die Leistung der Mannschaft lässt sich weiter aufbauen, die weider ein super Spiel gemacht hat. Mit der nötigen Effizienz werden wir in den nächsten Spielen unsere Chancen wieder nutzen und unsere Punkte einfahren.

 

 

Trainer/Betreuer: Christian Grimm, Jonas Alberding

 

Kader:

1 Malte Renner (TW)

2 Joel Rodermund (C)

3 Henning Schröder

4 Alexandru Codreanu

5 Roman Diedrich

6 Karl Aschendorf

7 Justin Neumann

8 David Nguyen

9 Lukas Alberding

10 Lorenz Glawion

11 Lion Puhl

12 Leo Schulze

13 Leart Limani